Stadtwerke

Nachdem die Bundesregierung Anfang Juni im Rahmen ihres Konjunkturpakets bereits 2,5 Milliarden Euro bereitgestellt hatte, um die Corona-bedingten Erlöseinbrüche im ÖPNV zu kompensieren, sagt das Land NRW jetzt in einem ersten Schritt weitere 200 Millionen Euro zu – und stellt sogar noch weitere Aufstockungen in Aussicht.

Flughafen-Chef Udo Mager und DSW21-Vorstand Guntram Pehlke sehen Dortmund in einer vielversprechenden Ausgangsposition für den Re-Start nach Corona

Die ungarische Fluggesellschaft Wizz Air und der Dortmund Airport haben heute (18. Juni) auf einer gemeinsamen Pressekonferenz bekanntgegeben, dass Wizz Air ab August 2020 drei Airbus A320 am Dortmunder Flughafen stationieren wird. Die ersten beiden Luftfahrzeuge werden ab dem 1. August im Einsatz sein, das dritte folgt am 7. August.

Der Geschäftsverlauf des Jahres 2019 war erfolg-reich. Erneut konnte DOGEWO21 einen deutlichen Jahresüberschuss erwirtschaften: Durch gestiegene Umsätze im Kerngeschäft der Hausbewirtschaftung von 99.901 TEUR (Vorjahr 97.519 TEUR) ist der Jahresüberschuss auf 4.627 TEUR (Vorjahr 4.538 TEUR) gestiegen. Bei einer nahezu stabilen Bilanzsumme von 575,3 Mio. € (Vorjahr 578,8 Mio. €) hat DOGEWO21 über 37,0 Millionen € in die Zukunftsfä-higkeit seiner Bestände investiert und rd. 6,5 Mio. € Schulden bei Kreditinstituten abgebaut.

Ab dem 18. Mai legt der Busbereich noch einmal ordentlich zu: Mit Taktverdichtungen, Kapazitätserweiterungen und zusätzlichen Einsatzwagen werden rund 104 Prozent des Angebots vor der Corona-Pandemie erreicht. Damit soll es Fahrgästen, darunter auch zunehmend Schüler*innen, weiterhin möglich sein, Abstand zu halten.  

Vor dem Hintergrund des langsam steigenden Schüler-, Berufs- und Einkaufsverkehrs erfolgen nun weitere Ausweitungen bei den Kapazitäten und Takten im Stadtbahnbereich, womit 103 % des Angebots vor Corona erreicht werden. Damit soll es Fahrgästen weiterhin möglich sein, Abstand zu halten.

DSW21 optimiert sein Angebot bei Bussen und Bahnen für die Woche ab dem 4. Mai weiter:  Insgesamt zwölf Reserve-Busse, die in Dortmund und Castrop-Rauxel bereitstehen, können bei Bedarf kurzfristig auf stark frequentierten Verbindungen eingesetzt werden.

Ab dem 4. Mai öffnen die Kunden- und ServiceCenter von DSW21, DEW21 und DOGEWO21 wieder ihre Türen. Zum Schutz der Kund*innen und Mitarbeiter*innen wurden bauliche und organisatorische Maßnahmen getroffen.

Ab Montag, dem 27. April, ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes oder einer Maske im ÖPNV verpflichtend. Diese Regelung der Landesregierung (www.land.nrw) gilt in ganz NRW und damit auch in Dortmund und für die Fahrgäste von DSW21. Bitte nutzen Sie also in Bus und Bahn eine Mund-/Nasenabdeckung. Dies können auch Alltagsmasken, Halstücher oder Schals sein. Fahrgäste werden außerdem gebeten, etwas mehr Zeit für die Fahrt einzuplanen. Wenn der Bus oder die Bahn zu voll sind, sollte das nächste Fahrzeug genommen werden. Bitte halten Sie Abstand und befolgen Sie die bekannten Hygieneregeln.

Zum Schulbeginn am 23. April stockt das Verkehrsunternehmen Busse und Bahnen in Dortmund gezielt auf. DSW21 appelliert zudem nachdrücklich an die Eigenverantwortung der Fahrgäste und empfiehlt das Tragen von Mund-/Nasenbedeckungen.

1 2 3 ... 6 7 (8) 9