Energiesparmaßnahmen Beleuchtung

Energiesparende Beleuchtung in den Dortmunder Stadtbahnanlagen

Energiesparende Beleuchtung in den Dortmunder Stadtbahnanlagen
Über 40 Prozent Einsparung

Für die Dortmunder Stadtbahnanlagen gibt es ein Konzept zur Umrüstung der Beleuchtungsanlagen auf energiesparende Konzepte. Hier sind allein für eine Haltestelle (Schützenstraße) im Bahnsteigbereich bis zu 40 Prozent Strom einsparbar.

Möglich wird die massive Einsparung durch den Einsatz modernster Leuchtmittel mit Spiegelreflektoren. Die erste umgerüstete Haltestalle ist die Anlage Schützenstraße, die nun bei weniger Energieeinsatz und -verbrauch deutlich heller wirkt. In 2012 folgt die Umrüstung der Haltestelle Markgrafenstraße.

Grundlage für diese Umrüstung ist die Förderung durch das Bundesministerium für Umwelt, Natur und Reaktorsicherheit unter den Förderkennzeichen 03KS1344 und 03KS3309. Der Projektträger Jülich ist für die Umsetzung verantwortlich. Unter den Titeln "Sanierung der Beleuchtungsanlagen an der Schützenstraße auf der Verteiler- und Bahnsteigebene" und "Sanierung der Beleuchtungsanlagen an der Markgrafenstraße auf der Verteiler- und Bahnsteigebene" sind die Maßnahmen Teil der Klimaschutzinitiative.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Aktivitäten, die einen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele leisten. Sie decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab, von der Konzepterstellung bis hin zu investiven Maßnahmen. Von den Programmen und Projekten der Nationalen Klimaschutzinitiative profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Kommunen, Unternehmen und  Bildungseinrichtungen. Bei DSW21 wurde im Zuge der Modernisierung des betriebshofes Brünninghausen auch hier eine bessere und zugleich energiesparendere Außenbeleuchtung installiert.


Stadtgarten
Die Haltestelle Stadtgarten ist beleuchtungstechnisch erneuert werden. Der Wert der Investition beträgt 248.000,00 €.
Die jährliche Stromeinsparungen liegen bei 80.980 KWh, das ergibt CO²- Einsparungen über die gesamte Lebensdauer von 956 Tonnen. Die Maßnahme wird gefördert durch die nationale Klimaschutz-Initiative. Die Maßnahme mit dem Titel "Sanierung der Beleuchtungsanlage Bahnhof Stadthaus" (Förderkennzeichen 03K08146) wurde im Zeitraum 1. Juni 2018 bis 30. April 2019 umgesetzt.

Stadthaus
Auch die Haltestelle Stadthaus wurde von DSW21 mit LED-Beleuchtung umweltfreundlich umgerüstet, die Kosten beliefen sich bei der Haltestellenbeleuchtung der Haltestelle Stadthaus auf 261.000,00 €, dafür beträgt die jährliche Stromeinsparung insgesamt 80.980 kWh/a. Das bedeutet als Resultat für die Umwelt, dass hierdurch 956 Tonnen Co2 eingespart werden.

Brünninghausen
Beim Umbau und der Erweiterung des Betriebshofes Brünninghausen wird auch die Beleuchtung grundlegend saniert und auf die energiesparende LED-Technik umgestellt. Möglich wird dies mit unterstützenden Mitteln aus der nationalen Klimaschutzinitiative über einen Förderbeitrag (Fördermaßnahme 03K03470) des Projektträgers Jülich.

Hörde

Mit der Umsetzung der Sanierung der Beleuchtungsanlage an der Stadtbahnhaltestelle Hörde auf den Verteiler- Bahnsteigebenen und den Treppenaufgängen, senkt DSW21 den Energieverbrauch um 89700 KWh. Dies entspricht einer Einsparung von 57 % pro Jahr. Ebenfalls wird der CO2 Ausstoß um rund 74,6 Tonnen vermindert, gesehen auf die Lebensdauer von 25 Jahren.
Die Maßnahme in der Haltestelle Hörde wurde gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Hier geht es zu der Seite www.klimaschutz.de sowie zum Projektträger Jülich www.ptj.de/Klimaschutzinitiative-kommunen.

Haltestelle Westfalenpark
Hier beträgt die jährliche Stromeinsparung durch den Einbau neuer Leuchtmittel 105.600 KWh, gemessen auf die Lebensdauer sind das 1.246 Tonnen CO2-Einsparung. Rund 65 Prozent weniger Strom werden für eine bessere Beleuchtung der Haltestelle benötigt. Die Gesamtinvestition seitens DSW21 betrug 330.000 Euro, die Förderung durch den Projektträger betrug 44.184 Euro. Das Förderkennzeichen lautet 03K10073.

Haltestelle Leopoldstraße
Umstellung auf LED-Beleuchtung. Die Einsparung gemessen an der Lebenszeit von 25 Jahren beträgt 1.000 Tonnen CO2. Die jährliche Stromeinsparung liegt bei ca. 175.000 kWh/a. Das ist eine ungefähre Ersparnis von 76% gegenüber dem ursprünglichen Zustand. Die Kosten der neuen Haltestellenbeleuchtung  belaufen sich auf insgesamt 359.000 €. (Förderkennzeichen 03K14766)