Stadtwerke

#dortMUT startet in die zweite Runde

DSW21 lobt erneut 84.000 € für Projekte aus den Bereichen Soziales, Sport, Kultur und Vielfalt aus

Aller guten Dinge sind: erst einmal zwei, . . .! Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr lobt die Dortmunder Stadtwerke AG – DSW21 jetzt erneut 84.000 € für Ideen aus, die unsere Stadt noch besser machen. #dortMUT heißt der Förderwettbewerb, bei dem sich Vereine und gemeinnützige Initiativen mit einer konkreten Projekt-Skizze bewerben können. Bis zu 3.000 € winken. Insgesamt sind für jede der vier Kategorien
• Soziales
• Sport
• Kultur und
• Vielfalt
21.000 € im Topf. Die Bewerbungsphase läuft vom 1. September bis zum 15. Oktober 2021. Eine prominent besetzte Jury entscheidet anschließend über die Verteilung der Mittel.

Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, wie elementar wichtig das Ehrenamt ist: Die Corona-Zeit hat ihn erbracht. Zwar waren auch Vereine und Organisationen in ihren Aktivitäten stark eingeschränkt. Doch die meisten haben alternative Wege gesucht und kreative Lösungen für Angebote unter Pandemie-Bedingungen gefunden. „Die kommunale Daseinsvorsorge und das Ehrenamt verbindet, dass wir gemeinsam unsere Gesellschaft tragen; auch durch schwierige Zeiten“, sagt Guntram Pehlke, Vorstandsvorsitzender von DSW21. „Auf uns ist Verlass!“ Deshalb habe das Ehrenamt nicht nur jede Unterstützung nötig, sondern auch verdient.

In der Zeit vom 1. September bis zum 15. Oktober 2021 können sich gemeinnützige Organisationen mit einer Projektskizze um eine Förderung von bis zu 3.000 € bewerben. Für die neutrale Jury, die anschließend über die Verteilung der Mittel entscheidet, hat DSW21 in diesem Jahr fünf weitere prominente Persönlichkeiten gewinnen können: Jutta Reiter (Geschäftsführerin DGB Dortmund-Hellweg), Zoodirektor Dr. Frank Brandstätter, Pia Greiten (Nationalkader Rudern), Martin Kaysh (Geierabend-Ensemble) und Adolf Winkelmann, Filmemacher und Schöpfer der „Fliegenden Bilder“ am Dortmunder U-Turm.

Außerdem gehören der Jury an: Die DSW21-Vorstände Guntram Pehlke, Jörg Jacoby, Hubert Jung und Harald Kraus, BVB-Geschäftsführer Carsten Cramer, Künstlerin Gabriele Brenscheidt (Inner-Wheel-Club Hörde), Inga Strothmüller (Betreiberin des Hansa-Theaters), SPD-Landtagsabgeordneter Volkan Baran, Susanne Hildebrandt (Koordinierungsstelle für Lesben, Schwule und Transidente, Stadt Dortmund), Hans-Peter Durst (dreifacher Medaillengewinner bei den Paralympics) und Jana Hartmann (ehemalige Deutsche Meisterin über 800 m) an.

Ihr seid: ein Verein oder eine gemeinnützige Initiative!
Ihr habt: eine Top-Idee für ein Projekt in Dortmund!
Ihr braucht: dringend Geld!

Dann aufgepasst: DSW21 hat sein Motto „Wir machen’s einfach!“ für #dortMUT abgewandelt. Wir machen’s euch ein wenig einfacher heißt es jetzt! Ihr schickt eine kurze Projekt-Beschreibung ein und beziffert die voraussichtlichen Kosten bzw. den Förderbedarf. Dazu nutzt ihr das Formular, das ihr – wie alle weiteren Informationen – auf www.dortmut.de findet.

Die Vereine und Initiativen, die Fördermittel für ihre Projekte erhalten, werden Ende November schriftlich informiert. Die offizielle Übergabe erfolgt Anfang 2022 in feierlichem Rahmen.